Aktuell sind 78 Wanderberichte online

Naturpark Blockheide

Naturpark Blockheide
3
Mrz

Rundwanderung durch den in vieler Hinsicht einmaligen Naturpark im Waldviertel

Tourverlauf und Wegbeschreibung

  • Grillenstein (476 m)
  • Malerwinkel (492 m)
  • Blockheide Aussichtsturm (519 m)
  • Großeibenstein (480 m)
  • Durch den Wald und wieder zurück zum Malerwinkel (492 m)
  • Grillenstein (476 m)

Leichte Wanderung

Der Naturpark Blockheide im Waldviertel ist bekannt für die sagenhaften Steinriesen und Wackelsteine. So finden sich in der Blockheide einmalige, von der Natur geformte Naturdenkmäler wie den Christophorusstein, das Teufelsbett, den Teufelsbrotlaib oder die Kobold- und Grillensteine. Am spannendsten sind die bekannten Wackelsteine, wovon sich einer direkt beim Aussichtsturm befindet. In der Blockheide kann man einfach drauf los wandern, da es viele gekennzeichnete Routen und Themenwege mit klingenden Namen wie „Granit-Tour“, „Mythologie-Tour“, „Landschaftskultur-Tour“ oder „Marienkäferweg“ gibt.

Wir beginnen unsere Wanderung in Grillenstein beim Kriegerdenkmal (476 m). Dort folgen wir dem Wegweiser „Malerwinkel – Märchenhain“. Sogleich tauchen wir in eine idyllische Waldlandschaft ein. Nur wenige Minuten gehen wir entlang des Braunaubaches und schon sind wir im Malerwinkel (492 m). Dort befinden sich einige Denkmäler berühmter Einheimischer. Das alte Badehaus wurde zur Märchenwelt, in der man die verschiedensten Märchenfiguren bewundern kann, umfunktioniert.

Von hier führt der Weg nach Norden direkt in den Naturpark Blockheide und zu den ersten markanten Granitsteinen wie den Schuldstein, das Teufelsbett oder den Teufels Brotlaib. Hier gibt es Vieles zu entdecken: Im Geologischen Freilichtmuseum kann man beispielsweise Granitblöcke sowohl aus der näheren Umgebung, als auch aus weit entfernten Gegenden bewundern. Unter anderem befindet sich eine Sonnenuhr dort, die genau am 15. Meridian östlich von Greenwich liegt. Die Sonnenuhr zeigt deshalb immer exakt die richtige Zeit an (vorausgesetzt die Sonne scheint).

Ein Stückchen weiter und wir sind beim Blockheideteich, einer der schönsten Teiche in der Umgebung. Direkt am Teichufer wurde die Hubertuskapelle errichtet, wo jährlich Anfang August im Zuge des Blockheidefestes eine Sonntagsmesse abgehalten wird. Und schon folgt das nächste Highlight, der Blockheideturm (519 m). Vom 25 Meter hohen Aussichtsturm genießt man einen wundervollen Ausblick über das Waldviertel. Er bildet gemeinsam mit dem Informationszentrum und dem Schutzhaus den Mittelpunkt der Blockheide.

Bevor es mit zügigem Schritt weiter nach Großeibenstein geht, sehen wir uns noch die übergroßen Holzsessel und Tische an. Es macht Spaß darauf zu sitzen. In Großeibenstein spazieren wir rechterhand durch den Ort und müssen kurz vor dem Ortsende aufpassen, um die Abzweigung nach rechts wieder in den Naturpark Blockheide nicht zu verpassen. Am Marienkäferweg wandern wir durch den Wald. Wer noch Zeit und Lust hat, findet auch hier mit kurzen Abstechern einige Sehenswürdigkeiten wie den Wackelstein IV, den Pilzstein oder das Jägerkreuz. Der Marienkäferweg führt uns direkt zum Schwedenkreuz zurück, welches sich in der Nähe der Teufelsteine befindet. Von hier sind es nur mehr 10 Minuten zum Malerwinkel (492 m) und in weiteren 10 Minuten sind wir zurück beim Ausgangspunkt in Grillenstein (476 m).

Gebiet: Waldviertel (Nö.)
Strecke: 6 Kilometer
Aufstieg: 100 m
Abstieg: 100 m
Dauer: 1 Std 55 Min Gehzeit

Maximale Höhe: 523 m
Minimale Höhe: 380 m
Download

Tourstart

Direkt an Gmünd im nördlichen Waldviertel schließt der Ort Grillenstein an, wo wir unsere Wanderung beim Kriegerdenkmal beginnen.

Einkehrmöglichkeiten

Martin Traxler „Schüsselwirt“
Latschenhütte
Schutzhaus Blockheide (April – Oktober)

Bilder

«

»

Schreib ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.