Aktuell sind 78 Wanderberichte online

Von der Gemeindealpe zu den Ötschergräben

Von der Gemeindealpe zu den Ötschergräben
26
Okt

Die Wanderung startet beim Terzerhaus auf der Gemeindealpe und führt durch die Ötschergräben

Tourverlauf und Wegbeschreibung

  • Mitterbach am Erlaufsee (805 m)
  • Mit dem Lift zum Terzerhaus auf die Gemeindealpe (1.626 m)
  • Halterhütte (1.448 m)
  • Alpengasthof Vorderötscher (888 m)
  • Durch die Ötschergräben zum Ötscherhias (675 m)
  • Parkplatz Erlaufstausee (797 m)

Mäßig schwere Tour

In Mitterbach am Erlaufsee (805 m) befindet sich direkt beim Sessellift zur Gemeindealpe ein großer Parkplatz. Dort stellen wir unser Auto ab und wenige Minuten später sitzen wir schon am Lift und genießen die gemütliche Bergfahrt hinauf zum Terzerhaus. Das alte hundertjährige Schutzhaus wurde abgetragen und das neue Haus unmittelbar beim Lift-Ausstieg errichtet. Der Neubau ist mehr als gelungen. Das neue Terzerhaus wurde an die Bergkante gesetzt, so dass das Gebäude freitragend über dem Hang schwebt und vom Panoramarestaurant einen Blick auf den Erlaufsee, die Basilika von Mariazell und die umliegenden Berge bietet. Da wir bereits Hunger haben, nutzen wir die Gelegenheit für ein ausgiebiges Mittagessen. Auch die Küche können wir in höchsten Tönen loben. Sogar ohne Wanderung wäre der Besuch des Terzerhauses einen Ausflug wert.

Wir wollen den herrlichen Tag für eine Tour nutzen und verlassen daher das Terzerhaus. Auf der Gemeindealpe wandern wir links um die Senderanlage herum und folgen dort dem rot markierten Weg Richtung Vorderötscher, Eiserner Hergott. Ein kurzes Stück müssen wir durch Latschen, dann  etwas steiler hinunter auf einen Bergrücken. Immer wieder schauen wir zum Kleinen und Großen Ötscher hinüber, die uns den ganzen Weg begleiten.  Besonders schön präsentieren sie sich heute, da ihre Gipfel durch den Schneefall in den letzten Tagen angezuckert sind. Vom Bergrücken spazieren wir ein kurzes Stück bergauf und gelangen so zur Halterhütte (1.488m, 40 Min) auf der Brach, die um diese Zeit im Jahr bereits geschlossen ist.

Daher marschieren wir weiter, halten uns rechts und gehen über die bewaldete Bergflanke in vielen Kehren hinunter bis zum Alpengasthof Vorderötscher (888 m, 1 Std 10 Min). Auch diese behagliche Hütte hat eine Renovierung hinter sich und ist seit August 2014 wieder eröffnet. Vom Haus gehen wir nach rechts hinunter über eine Wiese in einen Graben, den wir entlang eines Baches bis in die Ötschergräben folgen (30 Min).

Bevor wir die Ötschergräben talauswärts wandern, gehen wir wenige 100 Meter bergwärts und sehen uns den Schleierfall an. Für diesen imposanten Wasserfall ist der kleine Umweg mehr als lohnend. Nun spazieren wir auf schmalem Weg entlang des Ötscherbaches durch die wildromantischen Ötschergräben und lassen uns von den zerklüfteten Felsszenarien beeindrucken. Ein weiteres Highlight am Weg ist der große Mirafall (1 Std) bevor wir nach weiteren rund 30 Minuten die Jausenstation Ötscherhias (675 m) erreichen. Dort wird gerade alles für den Winter vorbereitet, da heute der letzte offene Tag vor der Wintersaison ist.

Hier verlassen wir die Ötschergräben und gehen hinter dem Haus steiler bergauf bis wir zur Forststraße kommen. Dieser folgen wir bis zum Hagengut, wo wir noch einmal den Ötscher im Abendrot sehen. Von hier ist es nicht mehr weit bis zum Parkplatz beim Erlaufstausee (797 m, 45 Min), wo uns meine Eltern abholen. Wer diesen Luxus nicht geboten bekommt, geht noch weiter bis zur Haltestelle Erlaufklause der Mariazeller Bahn. Diese bringt einen zurück nach Mitterbach. Wer den gesamten Weg zu Fuß gehen will, sollte weitere 45 Minuten einplanen.

Gebiet: Ybbstaler Alpen (Nö.)
Strecke: 13 Kilometer
Aufstieg: 270 m
Abstieg: 1.090 m
Dauer: 4 Std 35 Min Gehzeit

Maximale Höhe: 1620 m
Minimale Höhe: 675 m
Download (GPX-Datei)

Tourstart

Mitterbach am Erlaufsee befindet sich in der Nähe von Mariazell. Direkt beim Lift zur Gemeindealpe stellen wir unser Auto am großen Parkplatz ab.

Wissenswertes zum Ötschergraben

Eine Wanderung durch die Schluchten der Ötschergräben zählt zu den Höhepunkten im Naturpark Ötscher-Tormäuer, dem größten Naturpark von Niederösterreich. Der „Grand Canyon Österreichs“, wie der Ötschergraben gerne genannt wird, ist ein tief eingeschnitter, klammartiger Graben mit einer Länge von etwa sechs Kilometer. Er beeindruckt mit bizarren Felsen, tiefen Schluchten, romantischen Wasserfällen und einem Wildbach.

Einkehrmöglichkeiten

Terzerhaus
Alpengasthof Vorderötscher
Jausenstation Ötscherhias

Bilder

«

»

Schreib ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.