Mit dem Zug gelange ich nach Reichental, dem Ausgangspunkt der heutigen Tour. Gleich hinter der Haltestelle Miesenbach-Waidmannsfeld überquere ich die Piesting und folge nach der Brücke dem Wegweiser Richtung Waidmannsfeld.

Gemütlich spaziere ich an einem Sägewerk vorbei, gelange über einen Forstweg in den Wald und schließlich nach Waidmannsfeld. Nun geht es stetig bergauf. Im Wald komme ich zur Tablerhöhle, die über einen kurzen Abstecher von 10 Minuten besucht werden kann. Ich war bereits 2011 in der Höhle und da ich heute noch einen langen Weg vor mir habe, stapfe ich im Schnee direkt weiter zur Gauermannhütte, die sich beim Gipfelkreuz am Plattenstein befindet. In einem leichten Auf und Ab wandere ich auf dem Rücken der Dürren Wand bis zum Katharinenschlag, dem höchsten Punkt der heutigen Tour (1.220 m).

Der viele Schnee und die zahlreichen Wechten machen mir ganz schön zu schaffen. Zeitweise versinke ich komplett mit beiden Füßen im Schnee. Gut, dass ich die Schneeschuhe mitgenommen habe. Ich dachte, ich komme ohne sie durch, aber spätesten hier wird es Zeit sie zu verwenden. Jetzt läuft es gleich viel besser und das Öhler Schutzhaus ist im Nu erreicht. Nach einer ausgiebigen Rast mache ich mich auf zum letzten Teilstück, hinunter zur Schoberalm und weiter zum Gasthof auf der Mamauwiese wo ich als einziger Gast zu dieser Jahreszeit übernachte.

Die Tour im Überblick

Tourverlauf: Reichental (397 m) – Waidmannsfeld (495 m) – Plattenstein / Gauermannhütte (1.154 m) – Öhler Schutzhaus (1.028 m) – Gasthof Mamauwiese (957 m)

  • Mittlere Tour
  • 17 Kilometer
  • 7 Std Gehzeit
  • 8 Std 45 Min gesamt inkl. Pausen
  • Aufstieg: 1.125 m
  • Abstieg: 565 m
  • Höchster Punkt:
    Katharinenschlag (1.220 m)
  • Niedrigster Punkt:
    Reichental (397 m)
  • Wetter: wolkig, sonnig, -3 Grad
Maximale Höhe: 1221 m
Minimale Höhe: 356 m
Download

Kommentar hinterlassen

*

code