Wir trauen unseren Augen nicht, als wir aus dem Fenster des Graf Meran Schutzhauses blicken und starkes Schneegestöber sehen. Dicke Flocken fallen vom Himmel. Wir wissen es jetzt noch nicht, aber heute erleben wir wettermäßig einiges: Schnee, Regen, Donner, Wolken, aber es ist auch teils sonnig.

Um 6:45 Uhr läutet der Wecker und wir schälen uns aus den Betten. Der Schneesturm draußen steigert nicht unsere Lust das warme Nest zu verlassen. Aber wir sind voller Tatendrang und so sitzen wir wenig später beim Bergfrühstück im Gastraum. Überraschend guter Kaffee, Brot, Butter und Marmelade werden aufgetischt. Gute Voraussetzungen für den Start in den heutigen Tag. Wir beginnen unsere Wanderung mit dem kurzen Aufstieg zur Hohen Veitsch. Beim Gipfelkreuz nehmen wir uns Zeit für ein paar Fotos, machen uns aber bald bereit für den Abstieg, da von Westen dunkle Regenwolken aufziehen. Wir gehen am Plateau der Hohen Veitsch meistens leicht bergab, wodurch wir trotz Schneegestöber und später Regen rasch vorwärts kommen. Wir folgen den Wegweisern am Weg 401 bis zur Grundbauer-Hütte auf der Kleinen Veitschalm. Tipp: In dieser gemütlichen Hütte unbedingt eine Rast einplanen. Die freundlichen Wirtsleute empfehlen uns eine Grammelstrudelsuppe und zur Nachspeise einen original Rahmstrudel aus der Gegend sowie eine Nougattorte. Volltreffer! Alles ausgezeichnet und super lecker.

Nach einer längeren Rast blickt sogar die Sonne hervor. Wir verlassen die Hütte mit vollem Magen und guter Laune. Nun wandern wir durch Waldgebiet bis zum Karoluskreuz und weiter bis zum Veitschbachtörl ohne wesentlichen Höhenunterschied. Dabei präsentiert sich immer wieder die Schneealpe in der Ferne. Der Wald ist auf dieser Strecke durch Windwurf stark beschädigt. Sogar der Baum mit dem Taferl des Veitschbachtörls liegt am Boden. Beim Törl kann sich der Wanderer zwischen dem direkten Abstieg nach Krampen (Route des Nordalpenweges) oder nach Neuberg an der Mürz entscheiden. Wir wählen den letzteren Weg, da wir von dort abgeholt werden.

Die Tour im Überblick

Tourverlauf: Graf Meran Schutzhaus (1.836 m) – Hohe Veitsch (1.981 m) – Grundbauer-Hütte (1.451 m) – Veitschbachtörl (1.408 m) – Neuberg an der Mürz (730 m)

  • Mittlere Tour
  • 17 Kilometer
  • 6 Std 25 Min Gehzeit
  • 8 Std 10 Min gesamt inkl. Pausen
  • Aufstieg: 460 m
  • Abstieg: 1.560 m
  • Höchster Punkt:
    Hohe Veitsch (1.981 m)
  • Niedrigster Punkt:
    Neuberg an der Mürz (730 m)
  • Wetter: Schnee, Regen, bewölkt, sonnig, 12 Grad
  • Mitgewandert: Martina
Maximale Höhe: 1980 m
Minimale Höhe: 739 m
Download

3 Kommentare

Kommentar hinterlassen

*

code