Die geplante Tour können wir heute vergessen. Wir wollten von Seewiesen zur Voisthaler Hütte und am nächsten Tag über den Hochschwab zur Sonnschienhütte. Leider regnet es durchgehend und am Hochschwab fielen über 40 cm Neuschnee. Die Sicht ist durch den Nebel gleich Null.

Wir dachten, irgendwie wird es schon gehen, aber die Wirtin von der Pension Kirchleitn in Turnau meinte, wir sollte nichts riskieren und hat für uns bei der Bergwacht in Aflenz angerufen. Der Bergführer hat uns dringlichst davon abgeraten, dieses Wochenende über den Hochschwab zu gehen, zu viel Schnee, zu viel Nebel, keine Sicht und keine Besserung in den nächsten Tagen. Nachdem er uns am Telefon noch gesagt hat, dass es vor Jahren bei solch einem Wetter 5 Tote gegeben hat, waren wir restlos überzeugt. Die Tour wird umgeplant, der Hochschwab läuft uns nicht davon :-)

Wir fahren schließlich mit dem Bus von Turnau nach Thörl und marschieren von dort im Regen auf der Straße zuerst nach St. Ilgen und schließlich weiter Richtung Alpengasthof Bodenbauer. Die letzten 3 Kilometer werden wir von einem freundlichen Steirer per Auto mitgenommen. Wir wollten ablehnen, aber er bestand darauf, dass wir mitfahren. „Wer geht denn bei solch einem Wetter freiwillig wandern? Steigt’s ein, keine Widerrede.“, sagte er und wir folgen der Aufforderung, um weitere Diskussionen zu vermeiden.

Morgen können wir zur Sonnschienalm aufsteigen und sind dann wieder auf der geplanten Route.

Die Tour im Überblick

Tourverlauf: Mit dem Bus von Turnau nach Thörl (633 m) – St. Ilgen (736 m) – Gasthaus Bodenbauer (884 m)

  • Leichte Tour
  • 12 Kilometer
  • 3 Std Gehzeit
  • Aufstieg: 300 m
  • Höchster Punkt:
    Gasthof Bodenbauer (884 m)
  • Niedrigster Punkt:
    Thörl (633 m)
  • Wetter: Regen, 5 Grad
  • Mitgewandert: Martina

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

*

code