Nach dem langen Marsch von gestern sehen meine Blasen nicht gut aus. Ich beschließe in Lofer zum Arzt zu gehen und zwei Tage zu pausieren. Am Mittwoch gehe ich von Lofer bis zum Straubinger Haus bzw. ungeplant weiter bis nach Erpfendorf.

Gleich am Vormittag des ersten Rasttages gehe ich zu Dr. Schlederer, der nur wenige Gassen von meiner Unterkunft entfernt ist. Der Doktor sieht sich meine Blasen an und empfiehlt mir, eine davon aufzuschneiden, da sie bereits gut abgeheilt ist. Anschließend soll ich etwas in Lofer herumlaufen. Wenn ich keine Probleme beim Gehen habe, werden wir uns am zweiten Tag die andere vornehmen.

Ich spaziere durch Lofer mit einer Beule am linken und einem Loch am rechten Fuß. Lofer ist ein nettes Städtchen mit vielen alten, prächtigen Häusern im Zentrum. Es geht mir ganz gut beim Laufen. Ich spüre fast nichts, zumindest ist es nicht schlechter als vorher. So gehe ich am zweiten Tag wieder zum Onkel Doktor. Er ist recht zufrieden mit dem Heilungsprozess, rät mir aber dazu, die zweite noch nicht aufzuschneiden. Sie sollte noch etwas abheilen und wenn sie aufgeht, soll ich selber Hand anlegen und die überschüssige Haut entfernen. OK, zumindest hat er mir gesagt, dass nichts dagegen spricht, wenn ich weitergehe.

Nach zwei verregneten Tagen geht es am Mittwoch wieder los. Der Himmel ist wolkenverhangen, aber es bleibt vorerst trocken. Auch die Seilbahn, die wegen Regen geschlossen war, fährt heute wieder. Sie bringt mich bis zum Loderbichl. Dort angekommen bemerke ich, dass ein Alm-Taxi bis zur Loferer Alm hinauf fährt. Einige Gäste sitzen schon im Bus. Heute ist mein Glückstag, das Angebot nehme ich gerne an.

Oben angekommen, spaziere ich hinauf zum Alpengasthof Schönblick und folge dem Weg mit der Markierung 201A bis zum Klemmerichsteig. Der Steig ist sehr steinig und teilweise sehr verwachsen. Ich muss bei jedem Schritt aufpassen, da alles nass ist und somit Steine, Wurzeln und insbesondere die Holzstege total rutschig sind. Einmal hat es mich fast auf den Hintern gesetzt, ich konnte mich gerade noch mit der Hand abstützen. Der begonnene Eisregen passt hier perfekt dazu.

Ich bin froh, dass ich den Wald und somit den Steig verlassen kann. Auf der Kammerköhralm treiben sich ein paar Kühe herum und der Regen hat aufgehört. Das gefällt mir gleich viel besser. Nun ist es nicht mehr weit bis zur großen Hütte auf der Stallenalm, welche sich bereits in Tirol befindet. Das muss ich gebührlich feiern und kaufe mir auf der Hütte Tiroler Käsespätzle.

Nach dem Mahl, spaziere ich auf einer Straße bergab bis zum Parkplatz Steinplatte und anschießend wieder bergauf bis zur Durchkaseralm. Der langsame aber stetige Aufstieg setzt sich bis zur Hochtritt-Alm fort, bevor es hinunter zum Straubinger Haus geht. Ich denke ich bin am Tagesziel angekommen und gehe ins Haus. Da fällt mir gleich eine Tafel mit der Info auf, dass die Hütte aktuell Probleme mit der Energieversorgung hat und daher auf Notbetrieb läuft. Eine Übernachtung ist derzeit nicht möglich. Ich frage beim Wirten nach, aber er bestätigt genau das.

Laut meinem Wanderbuch dauert der Abstieg 3,5 Stunden bis nach Erpfendorf, wo die nächste Übernachtungsmöglichkeit ist. Zum Glück stimmt das nicht. In 2,5 Stunden ist der teilweise sehr steile Steig hinunter nach Erpfendorf zu schaffen. Am Weg dort hin funktioniert nach einem langen Funkloch das Handy wieder und ich rufe meinen Vater an. Er organisiert mir in Erpfendorf eine Übernachtungsmöglichkeit im Gasthof Schredfeld, was ich super finde, da ich mir die Suche nach einer Unterkunft erspare. Kurz vor 20:00 Uhr komme ich beim Gasthof an, wo mich die Wirtin bereits erwartet.

Die Tour im Überblick

Tourverlauf: Lofer (626 m) – Mit der Seilbahn und dem Almtaxi zur Loferer Alm (1.326 m) – Über Klemmerichsteig zur Kammerköhralm (1.506 m) – Stallenalm (1.422 m) – Hochtritt-Alm (1.610 m) – Straubinger Haus ( 1.558 m) – Gasthof Schredfeld in Erpfendorf (684 m)

  • Mittlere Tour
  • 25 Kilometer
  • 8 Std Gehzeit
  • 9 Std gesamt inkl. Pausen
  • Aufstieg: 1.570 m
    (davon 700 m per Seilbahn + Almtaxi)
  • Abstieg: 1.550 m
  • Höchster Punkt:
    Hochtritt-Alm (1.610 m)
  • Niedrigster Punkt:
    Gasthof Schredfeld in Erpfendorf (684 m)
  • Wetter: bewölkt, Eisregen und Nieseln, 10 Grad
Maximale Höhe: 1613 m
Minimale Höhe: 631 m
Download

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

*

code