Vom Hotelzimmer habe ich direkten Blick auf den Erzberg. Gestern war er fest in der Hand der Motorrad-Fahrer, die sich beim Erzberg Rodeo versuchten. Heute fahren wieder Bagger den Berg rauf und runter. Los geht es nahe der Kirche Richtung Erzbergbahn.

Ich folge dem Wegweiser „Jubiläumssteig Hohenegg“. Beim Aufstieg zeigen sich Eisenerz und der Erzberg von ihrer schönen Seite. Ab Hohenegg wandere ich über Wiesen und schließlich durch den Wald bergab bis nach Peres. Von dort geht es auf der Straße hinauf zur Gemeindealm mit dem Nordischen Zentrum, ein Trainingscenter für Biathleten. Etwas davor kehre ich im Pichlerhof auf eine Leberknödelsuppe ein. Kurz: das hätte ich mir sparen können. Die zwei Kohlebriketts liegen beim Weiterweg schwer im Magen.

Nach der Alm beginnt ein Forstweg, der mich bis zum Radmerhals bringt, dem höchsten Punkt der heutigen Tour. Der Abstieg nach Radmer an der Stube erfolgt normalerweise über einen Steig in den Lahngraben. Dieser ist jedoch gesperrt, wodurch ich über einen laaaaangen Forstweg absteigen muss. In Radmer komme ich trocken an. Übernachtet wird im Gasthaus zur Mühle, das schon mal bessere Zeiten gesehen hat.

Die Tour im Überblick

Tourverlauf: Eisenerz (736 m) – Hohenegg (960 m) – Peres (865 m) – Radmerhals (1.313 m) – Radmer an der Stube (688 m)

  • Mittlere Tour
  • 20 Kilometer
  • 5 Std Gehzeit
  • 6 Std gesamt inkl. Pausen
  • Aufstieg: 790 m
  • Abstieg: 820 m
  • Höchster Punkt:
    Radmerhals (1.313 m)
  • Niedrigster Punkt:
    Radmer (688 m)
  • Wetter: bewölkt, 8 Grad
Maximale Höhe: 1312 m
Minimale Höhe: 680 m
Download

2 Kommentare

  • Harald sagt:

    Du bist mutig! Ich habe mir dort nur getraut eine Pizza zu kaufen. War ganz gut. Kann man auch nichts falsch machen: Raus aus dem Tiefkühler, rein in den Micro-Herd, fertig :-)

  • beigl sagt:

    Herrjeh, Gasthaus „Zur Mühle“. An das Cordon Bleu dort und an das schicke Einzelzimmer kann ich mich auch noch erinnern. Bessere Zeiten trifft’s ganz gut.

    lg
    Sebastiab

Kommentar hinterlassen

*

code