Es steht ein langer Wandertag am Programm. Daher gibt es bereits um 6:30 Uhr Frühstück. Besonders freue ich mich auf Martin, den ich bei der Oberst-Klinke Hütte treffen werde. Bis dahin ist es noch ein ordentlicher Marsch.

Vom Kölblwirt bei dem ich übernachtet habe, brauche ich nur die Straße überqueren und kann auf dem Schattseitenweg bis zum Ortszentrum von Johnsbach wandern. Bevor ich den Aufstieg zur Mödlinger Hütte antrete, besuche ich den Bergsteigerfriedhof in Johnsbach. Weit über hundert Bergsteiger sind hier begraben, die hauptsächlich in den Bergen des Gesäuses ihren Tod gefunden haben. Erfroren, abgestürzt, vermisst … traurige Geschichte werden hier erzählt. Der Ort selber ist aber besonders idyllisch. Wenn schon begraben, dann ist dieser Friedhof sicher eine würdige letzte Ruhestätte.

Heute habe ich wieder super Wetter. Die 30er Sonnencreme kommt somit zum Einsatz. Das mag ich besonders: schweißtreibender Aufstieg kombiniert mit schmieriger Sonnencreme. Von Johnsbach zur Mödlinger Hütte sind rund 800 Höhenmeter auf Forstwegen durch den Wald zu meistern. Oben angekommen, landet gerade ein Hubschrauber vom Bundesheer. Diese Aufstiegsmöglichkeit ist natürlich wesentlich komfortabler.

Nach einer kurzen Rast auf der schönen Hütte, geht es steil bergab zum Flitzenbach und schließlich wieder bergan bis zum Kalblinggatterl. Von dort sind es nur mehr ein paar Minuten hinunter zur Oberst-Klinke Hütte. Als ich vor der Hütte stehe, traue ich meinen Augen nicht. In der selben Minute kommt mein Freund Martin, der vom Waldviertel nach Admont gefahren und von dort aufgestiegen ist, bei unserem Treffpunkt an. Ich freue mich sehr. Er wird mich bis Sonntag begleiten. Wir schlagen uns den Bauch auf der Oberst-Klinke Hütte voll und machen uns anschließend für den Abstieg bereit.

Martin schlägt vor, dass wir eine etwas andere Variante hinunter nach Admont gehen. Wir wandern zur Sieglalm und weiter zur Scheiblegger-Niederalm. Von dort finden wir einen Steig, der uns talwärts bringt. Den Wald den wir durchschreiten, wirkt wie ein verwunschener Zauberwald. Es gefällt uns hier sehr. Später bemerken wir erst, dass wir auf der Alpinvariante des 601er Wanderweges unterwegs sind.

Als wir in Admont das Ortszentrum erreichen, hält plötzlich ein Auto neben uns an. Es ist der Schnapsverkäufer, den ich gestern Abend beim Köblwirt kennen gelernt habe. Das ist schon der zweite, fast unmögliche Zufall an diesem Tag. Wir führen ein kurzes, nettes Gespräch und er empfiehlt uns ein Gasthaus für die Nacht. Das ist nur ein paar hundert Meter entfernt. Somit stehe ich, nach diesem langen Wandertag, bereits kurze Zeit später unter der wohlverdienten Dusche :-)

Die Tour im Überblick

Tourverlauf: Johnsbach ( 833 m) – Mödlinger Hütte (1.523 m) – Flitzenbach (1.120 m) – Kalblinggatterl (1.542) – Oberst-Klinke Hütte (1. 486 m) – Scheiblegger-Niederalm (1.262 m) – Admont (640 m)

  • Mittlere Tour
  • 27 Kilometer
  • 9 Std Gehzeit
  • 11 Std gesamt inkl. Pausen
  • Aufstieg: 1.343 m
  • Abstieg: 1.578 m
  • Höchster Punkt:
    Kalblinggatterl (1.542 m)
  • Niedrigster Punkt:
    Admont (640 m)
  • Wetter: sonnig, bewölkt, 20 Grad
  • Mitgewandert: Martin
Maximale Höhe: 1554 m
Minimale Höhe: 610 m
Herunterladen

Kommentar hinterlassen

*

code