Aktuell sind 78 Wanderberichte online

Hocheck und Meyringer Warte

Hocheck und Meyringer Warte
15
Aug

Das Hocheck ist der von Wien aus nächstgelegene Berg über 1.000 Meter

Tourverlauf und Wegbeschreibung

  • Altenmarkt an der Triesting / Gemeindeamt (411 m)
  • Wildenauer Brunnen (740 m)
  • Hochecker Schutzhaus (1.030 m)
  • Hocheck mit Meyringer Warte (1.037 m)
  • Kienberg (791 m)
  • Altenmarkt an der Triesting / Gemeindeamt (410 m)

Leichte bis mäßig schwere Wanderung

Vom Gemeindeamt in Altenmarkt (411 m) gehe ich die Straße stadtauswärts Richtung Thenneberg. Bereits nach wenigen hundert Metern befindet sich eine Linksabzweigung zum Weg Nr. 4 und 404. Gut gekennzeichnet geht es auf Forststraßen durch den Wald.

Lediglich am „Hans-Wieshofer-Steig“ wird der Weg etwas schmäler. Aber dieses kurze Stück stellt kein Problem dar und ich gehe wieder auf gemütlicher Straße weiter bis zum Wildenauer Brunnen (740 m, 1 Std 5 Min). Nach einer Erfrischung am kühlen Brunnen (5 Min Pause), ist der Aufstieg zum Schutzhaus Hocheck (1.030 m) in weiteren 40 Minuten geschafft.

Auf der gemütlichen Hütte lasse ich mir ausgiebig Zeit (50 Min Pause) für ein Mittagessen, bevor ich die hinter dem Haus liegende Meyringer Warte besuche (5 Min Aufstieg, 5 Min Pause). Die Warte befindet sich direkt am Gipfel des Hochecks (1.037 m). Nun geht es wieder auf dem gleichen Aufstiegsweg bergab, bis ich auf den Weg 448 treffe. Hier gerade weiter. Später quere ich die Mittagskogel-Südwiese und gehe im Wald weiter bergab bis zu einer Zweigung. Wieder gerade aus weiter gehen.

Bei der nun folgenden Verzweigung rechts den Kienberg (791 m) hoch. Auf dem sogenannten Matrasweg spaziere ich durch prächtigen Buchenwald den Rücken hinunter bis zu einer Schulter (550 m). Die Stelle ist gut erkennbar, da sich der Weg plötzlich nach rechts richtet. Hier muss ich auf unbeschildertem Weg links ca. 30 Höhenmeter steil zur Forststraße hinunterklettern (ACHTUNG: Kein Wegweiser). Wer sich diese Kletterei durch den Wald sparen will, muss vor dem Anstieg zum Kienberg den Weg links folgen. Nach der Kletterei geht es wieder auf gemütlichem Weg hinunter.

In Altenmarkt (411 m) angelangt, über die Triesting und anschließend links in die Hauptstraße einbiegen. Jetzt ist es nicht mehr weit bis zum Gemeindeamt (1 Std 55 Min).

Gebiet: Gutensteiner Alpen (Nö.)
Strecke: 14 Kilometer
Aufstieg: 746 m
Abstieg: 746 m
Einkehr: Schutzhaus Hocheck
Dauer: 3 Std 45 Min Gehzeit
4 Std 45 Min inkl. Pausen

Maximale Höhe: 1044 m
Minimale Höhe: 406 m
Download (GPX-Datei)

Bilder

«

»

Kommentare

  • Rainer Ultsch
    30. April 2012

    Bin gestern mit einem Freund nur mit der Wegbeschreibung diese Tour gegangen. Eine einfache aber trotz allem sehr lohnenswerte Wanderung. Die Wirtsleute auf dem Schutzhaus Hocheck sind sehr freundlich und man bekommt dort ein anständiges Essen. Gott sei dank geht dort keine Bahn hinauf

Schreib ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.