Aktuell sind 78 Wanderberichte online

Stadtwanderweg 4a

Stadtwanderweg 4a
29
Dez

Von Ottakring vorbei an der Kuffner Sternwarte, weiter zur Jubiläumswarte und hinauf zum Schloss Wilhelminenberg

Tourverlauf und Wegbeschreibung

  • U3 Ottakring (226 m)
  • Thaliastraße – Gallitzinstraße
  • Rolandweg – Kuffner Sternwarte – Johann Staud-Straße
  • Jubiläumswarte (449 m)
  • Kreuzeichenwiese (440m)
  • Eselstiege – Villa Aurora (330 m)
  • Schloss Wilhelminenberg (360 m)
  • Sprengersteig – Paulinensteig
  • Wilhelminenstraße – Ottakringer Straße
  • Weinheimergasse – U3 Ottakring (226 m)

Leichte Wanderung

Von der U3 Endstelle in Ottakring wandern wir auf der Thaliastraße stadtauswärts bis zu Plachuttas „Grünspan“, nach eigenen Angaben „Wiens schönstes Wirtshaus mit Biergarten“. Von hier marschieren wir entlang des Ottakringer Friedhofs auf der Gallitzinstraße. Bei der Katharinenruhe, einem kleinen Park mit überdachtem Rondo, biegen wir links in die Funkengasse und bald wieder links in den Rolandweg ein. So gelangen wir direkt zur Kuffner Sternwarte, welche vom Ottakringer Brauereibesitzer Kuffner, in den Jahren 1884 – 1886 errichtet wurde.

Über die Johann Staud-Straße geht es zur Feuerwache am Steinhof. Wer die Stadtwanderung um rd. 45 Minuten verlängern will, sollte sich für einen Abstecher zur prächtigen Otto Wagner-Kirche auf den Steinhofgründen entscheiden. Nächstes Ziel ist üblicherweise die 31 Meter hohe Jubiläumswarte. Die auf einer Seehöhe von 449 Metern gelegene Aussichtswarte ist ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer im Wienerwald. Von dort aus hat man einen traumhaften Blick über die Stadt. Da die Warte in den Wintermonaten geschlossen ist, wählen wir im Wald einen weiter rechts gelegenen Weg und kommen direkt zur Kreuzeichenwiese.

Ab nun finden sich zahlreiche Wegmarkierungen. Die Orientierung im Wald wird damit zum Kinderspiel. Wir müssen lediglich aufpassen, dass wir nicht ausrutschen. Der Boden ist nicht wie üblich um diese Jahreszeit gefroren, sondern wegen der überdurchschnittlich hohen Temperaturen matschig und nass. Den Gemeindewald verlassen wir bei der Kreuzung der beiden Bäche „Dornbach“ und „Anderbach“ bei der Andergasse. Nachdem wir die vielen Stufen der „Eselstiege“ erklommen haben, stehen wir direkt vor dem Gasthaus „Villa Aurora“. Im Gastgarten sehen wir uns ein wenig um und werfen einen Blick hinab auf die Stadt, bevor wir über die Savoyenstraße hinauf zum Schloss Wilhelminenberg gehen. Es ist Jänner und es gibt hier einen kleinen Weihnachtsmarkt und einen Eislaufplatz.

Am Rande eines Weinberges spazieren wir nun hinab zum Heurigen Leitner. Über den Sprenger- und Paulinensteig kommen wir zur Wilhelminenstraße. Wir biegen beim Wohnpark Sandleiten rechts in die Sandleitengasse ein, und sollten bis zur Ottakringer Straße vor laufen, wo wir zum bekannten Wiener Heurigen „10er Marie“ und über die Weinheimergasse zu unserem Ausgangspunkt zurück kommen. Wir biegen bereits beim Musilplatz links in die Degengasse ein und gelangen über die Odoakergasse und der Amethgasse ebenfalls in die Weinheimergasse.

Gebiet: Wien
Strecke: 9 Kilometer
Aufstieg: 300 m
Abstieg: 300 m
Dauer: 2 Std 45 Min Gehzeit
3 Std inkl. Pausen

Maximale Höhe: 446 m
Minimale Höhe: 221 m
Download (GPX-Datei)

Tourstart

Bei der Endstelle U3 in Wien-Ottakring.

Einkehrmöglichkeiten

Plachuttas „Grünspan“
Gasthaus Starchant
Gasthaus Villa Aurora
Restaurant Schloss Wilhelminenberg
Einige Heurige am Weg

Bilder

«

»

Kommentare

  • 15. Oktober 2017

    Werde diesen Weg in ein paar Stunden mit einer Freundin und ihrem Hund gehen, danke für diesen Bericht jetzt weiß ich ungefähr was auf mich zukommt :)

  • 28. Juli 2014

    Liebe Evelyne!
    Freut mich sehr, dass dir mein Blog gefällt.
    LG Harald

  • Evelyne
    27. Juli 2014

    LIeber Harald,

    Dein Blog ist sehr sehr schön, alle Achtung!
    vielen Dank!

    liebe Grüße,
    Evelyne

Schreib ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.