Hier im hinteren Lechtal ist die Natur absolut intakt. Bunte Schmetterlinge, saftig grüne Wiesen und beeindruckende Berge verzaubern uns. Es soll heute eine kürzere Tour werden. Wir hoffen in Pfafflar oder in Boden ein Gasthaus zu finden.

Die Hütte verlassen wir, nachdem die belgische Reisegruppe bereits vor uns ausmarschiert ist. Es geht hinauf zum Steinjöchl mit seinem Gipfelkreuz und anschließend hinunter zum Hahntennjoch, dem Pass zwischen Imst und dem Lechtal. Nun folgt ein sehr idyllischer Wegabschnitt durch das Hahntenntal neben dem Bach mit unzähligen Schmetterlingen hinunter bis Pfafflar. Gleich nach der Ortstafel befindet sich ein Gasthaus, welches wir zur Rast aufsuchen. Wir ordern die Spaghetti à la Chefin und sind dabei nicht alleine. Viele Motorradfahrer nutzen das schöne Wetter und düsen mit ihren schweren Maschinen die Bundesstraße rauf und runter bzw. machen Rast im Gasthof.

Der restliche Weg nach Boden ist schnell beschritten und wir kommen am frühen Nachmittag im Gasthof Bergheimat an. Kaum zu glauben, dass in dem kleinen Ort mit ein paar Häusern überhaupt ein Gasthof zu finden ist. Wir sind sehr froh darüber, da wir nach der gestrigen schweren Tour ein paar Stunden Erholung gut brauchen können.

Abends beim Tiroler Gröstl treffen wir den 82jährigen Besitzer des Hauses. Er ist der älteste, aktive Pilot Österreichs. Er erzählt uns seine Lebensgeschichte und wir lassen den Abend mit einem Marillenschnäpschen ausklingen.

Die Tour im Überblick

Tourverlauf: Anhalter Hütte (2.038 m) – Steinjöchl (2.198) – Hahntennjoch (1.894 m) – Pfafflar (1.619 m) – Boden (1.350 m)

  • Mittlere Tour
  • 8 Kilometer
  • 3 Std 30 Min Gehzeit
  • 4 Std 50 Min gesamt inkl. Pausen
  • Aufstieg: 203 m
  • Abstieg: 873 m
  • Höchster Punkt:
    Steinjöchl (2.198 m)
  • Niedrigster Punkt:
    Boden (1.350 m)
  • Wetter: meist sonnig, teils bewölkt, 23 Grad
  • Mitgewandert: Martina
Maximale Höhe: 2202 m
Minimale Höhe: 1371 m
Herunterladen

Kommentar hinterlassen

*

code