Aktuell sind 78 Wanderberichte online

Weichtalklamm im Höllental

Weichtalklamm im Höllental
14
Sep

Ein echtes Highlight im Höllental ist eine Wanderung durch die Weichtalklamm

Tourverlauf und Wegbeschreibung

  • Weichtalhaus (563 m)
  • Durch die Weichtalklamm bis zur Jakobs Quelle
  • Über Ferdinand Mayr Weg zurück zum Weichtalhaus (563 m)

Mäßig schwere Tagestour

Von Reichenau fahren wir ca. 9 KM weiter über Hirschwang und Kaiserbrunn durch das Höllental bis zum Parkplatz vom Weichtalhaus (563 m). Vom Parkplatz wandern wir vorbei am Weichtalhaus und folgen der roten Markierung rechts in den Graben des Weichtals. Hier hilft uns eine Kette über die erste felsige Stelle. Danach geht es weiter über einen Weldweg aufwärts bis nach etwa einer halben Stunde die eigentlichen Engstellen der Klamm beginnen.

Ab jetzt helfen uns Eisenleitern, Steigbäume und Ketten über die felsigen Grabenabsätze, die von einfacheren Waldstrecken laufend unterbrochen werden. Bei der Kletterei müssen wir ganz schön vorsichtig sein, da alle Steine und Felsen durch den Regen der letzten Tage extrem rutschig sind. Der leichte Regen von heute macht das nicht unbedingt besser. Aber wir schaffen alles ganz gut und müssen weiter oben nur noch durch einen großen Block durchklettern, dann haben wir die Klamm hinter uns.

Nach einem eberen Stück erreichen wir die Forststraße, auf der wir ein kurzes Stück nach rechts gehen und so zur Jakobsquelle gelangen. Eigentlich wollten wir weiter wandern bis zur Kienthaler Hütte. Da wir relativ spät dran sind und das Wetter nicht am Besten ist, kehren wir bereits hier um und folgen der Forststraße bergab, bis uns ein Wegweiser die Abzweigung nach links zum Ferdinand Mayr Weg anzeigt. Der Waldweg führt uns anfangs steiler über Kehren, später über flachere Teilstrecken und zuletzt wieder in vielen Kehren direkt zu unserem Ausgangspunkt beim Weichtalhaus zurück.

Gebiet: Schneeberg (Nö.)
Strecke: 6 Kilometer
Aufstieg: 650 m
Abstieg: 650 m
Dauer: 4 Std Gehzeit

Maximale Höhe: 1226 m
Minimale Höhe: 574 m
Download (GPX-Datei)

Bilder

«

»

Kommentare

  • 7. Mai 2017

    Liebe Petra!

    Ich habe dein Kommentar erst jetzt gelesen. Falls du Wandern warst, hattest du ein schönes Wetter. Lediglich am Sonntag solltest du früher zurück gewesen sein. Generell würde ich die Klamm nicht bei starkem Regen gehen. Etwas nieseln oder Feuchtigkeit sollte nicht stören. Musst halt noch etwas mehr aufpassen, damit du auf den nassen Steinen nicht ausrutscht. Ist aber sonst nicht gefährlich.
    Schöne Grüße
    Harald

  • 5. Mai 2017

    Schöner Artikel, danke für den Einblick, die Vorfreude wächst :)
    Leider sind fürs Wochenende leichte Regenschauer angesagt,
    würdet ihr den Klettersteig bei diesen Wetteraussichten auch gehen, oder wegen Rutschgefahr eher auf Schönwetter vertagen?

Schreib ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.