Rundwanderung am Plateau der Hohen Wand mit vielen Highlights.

Leichte Wanderung

Hohe Wand (Nö.)

9 Kilometer

324 m Auf- und Abstieg

Von Stollhof fahren wir rd. 7 Kilometer über die Mautstraße zur Hochfläche der Hohen Wand bis zum Parkplatz des Naturparkstüberls (1.010 m). Mautpflicht besteht nur am Wochenende und an Feiertagen. Das Mautticket für uns zwei kostet 5,60 EUR und beinhaltet den Eintritt ins Alpin- und Heimatmuseum, welches sich direkt gegenüber vom Parkplatz befindet. Vorbei am Tiergehege, wo die Ponys munter im Winterfell herumtoben, wandern wir knapp 2,3 km zum Hochkogelhaus (932 m, 40 Min). An der roten Wegmarkierung kann man sich gut orientieren.

Die nächste Etappe der Wanderung führt uns in den Leitergraben, der aufgrund des vor einer Woche noch starken Schneefalls mit Schnee und Eis etwas unwegsam ist. Unten angekommen denken wir, dass um diese Jahreszeit unsere Wanderstöcke, die zuhause gemütlich im Kasten hängen, recht brauchbar gewesen wären. Damit wäre das Vorwärtskommen im Schnee leichter. Wir Wanderer wissen: Wo es runter geht, geht´s danach wieder rauf. Und so machen wir uns auf zum nächsten Teilabschnitt, wo wir auf 946 HM das Hubertushaus erreichen (1 Std 25 Min). Wir schauen von der Abbruchkante runter ins Tal und sind echt beeindruckt (15 Min Pause). Einkehrmöglichkeiten gibt es auf dieser Route mehr als genug (im Winter sind die meisten jedoch geschlossen) und so machen wir uns auf in Richtung Eicherthütte.

Die Natur belohnt uns an diesem Tag besonders: Nicht nur, dass wir endlich wieder einmal viel Sonne tanken dürfen, mehrere Steinböcke ähsen nahe der Abbruchkante und lassen sich geduldig fotografieren. Die Gemsen warten nicht auf unser Fotoshooting und stürzen sich die Hohe Wand runter. Wir gehen weiter zur Großen Kanzel und schauen uns bei herrlichem Sonnenschein und knapp 10 Grad Plus das Wildenauer Gedenkkreuz an (1.052 m, 35 Min). Bei der Eicherthütte, die auf der Wiese dahinter steht, kehren wir beim Hüttenwirt Wolfgang ein (1 Std 20 Min Pause).

Nach einer ausgiebigen Wanderjause, die wir im sonnigen Wintergarten genießen, geht es weiter zur Kleinen Kanzel. Direkt hinter der Eicherthütte marschieren wir den gut ausgeschilderten Weg entlang. Bequem geht´s durch den Wald vorbei am Wanddörfl entlang der Forststrasse. Von der Terrasse des Gasthofes Klein Kanzel (1.065 m, 40 Min) haben wir einen tollen Ausblick auf den Schneeberg. Von hier sind es lediglich 20 Minuten zurück zum Naturparkstüberl (1.010 m). Zum Abschluss der Wanderung bestaunen wir noch einen Steinbock, diesmal eine Bronzestatue.

Die Tour im Überblick

Tourdauer

  • 3 Std 40 Min Gehzeit
  • 5 Std 15 Min inkl. Pausen

Tourverlauf

  • Naturparkstüberl (1.010 m)
  • Hochkogelhaus (932 m)
  • Hubertushaus (946 m)
  • Eicherthütte (1.052 m)
  • Gasthof Kleine Kanzel (1.065 m)
  • Naturparkstüberl (1.010 m)
Maximale Höhe: 1086 m
Minimale Höhe: 793 m
Herunterladen

Kommentar hinterlassen